Zum Inhalt springen

Turnierserie  

Hessischer Tischtennis-Verband setzt erfolgreiche Turnierserie „Volksbanken Raiffeisenbanken-Cup“ fort

Pohlheim, 24.03.2017 - Der Hessische Tischtennis-Verband e.V. (HTTV) setzt seine in 2016 mit Unterstützung der Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen erstmalig gestartete Turnierserie auch in diesem Jahr fort. Die entsprechende Vereinbarung zwischen den beiden Partnern wurde im Februar 2017 unterschrieben und sorgt dafür, dass die 969 Mitgliedsvereine des HTTV im laufenden Jahr wieder zahlreiche Turniere anbieten können.

Die Anzahl der Turniere, die in 2016 durchgeführt wurden, war mit weit über 300 Veranstaltungen und mehr als 800 Teilnehmern, die zusammen gerechnet 4.000 Mal an den Start gingen, deutlich höher als erwartet. Daher können sich die hessischen Tischtennisvereine nun auf eine Fortsetzung des Volksbanken Raiffeisenbanken-Cups freuen und auch im laufenden Jahr fleißig Turniere anbieten. Zudem wird es in 2017 eine signifikante Änderung im Vergleich zum Vorjahr geben: Die Turnierserie wird bundesoffen veranstaltet. Das bedeutet, dass auch Teilnehmer aus anderen Landesverbänden daran teilnehmen dürfen. „Wir freuen uns, dass sich die hessischen Volksbanken Raiffeisenbanken dazu entschlossen haben, unsere Turnierserie weiter zu unterstützen“, sagt Andreas Hain, Präsident des HTTV. „Durch dieses Engagement unterstützen die Genossenschaftsbanken nicht nur den HTTV und die ihm angeschlossenen Vereine, sondern auch eine der meist betriebenen Freizeitsportarten überhaupt“, freut sich der Präsident. Mittlerweile habe sich der Volksbanken Raiffeisenbanken-Cup sowohl namentlich als auch sportlich in den Köpfen der Spieler so festgesetzt, dass diese Turnierserie von den Aktiven als fester Bestandteil des Hessischen Tischtennissports angesehen werde, so HainHainHHaHH.

 

Fairness trotz sportlichem Wettbewerb

„Wir sind stolz darauf, dass der Cup, der unseren Namen trägt, so viele Tischtennis-Vereine motiviert hat, Turniere anzubieten und freuen uns, auf diese Weise das Engagement des Hessischen Tischtennis-Verbands für den Breitensport, aber auch für Teamgeist, Fairness und sportliche Höchstleistungen an der Tischtennisplatte unterstützen zu können“, betont Andreas Gilberg vom Genossenschaftsverband stellvertretend für die hessischen Volksbanken Raiffeisenbanken. Schließlich sei gerade das Thema Fairness auch für die hessischen Genossenschaftsbanken im Rahmen ihrer genossenschaftlichen Beratung sehr wichtig, so Gilberg weiter.

 

Gespielt wird ab neun Teilnehmern und im „Schweizer System“

Die Turniere im Rahmen des Volksbanken Raiffeisen-Cups können von allen Vereinen mit kurzer Vorlaufzeit und ohne großen Aufwand so oft wie gewünscht ausgerichtet werden. Voraussetzung ist, dass die Vereine mindestens fünf und maximal acht Tische bereitstellen können. Pro Turnier werden mindestens neun und höchstens 16 Spielerinnen oder Spieler zugelassen. Sie müssen mindestens  14 Jahre alt sein und zahlen ein Startgeld in Höhe von fünf Euro. Das eingenommene Startgeld verbleibt beim ausrichtenden Verein. Gespielt wird im "Schweizer System", das dem System "jeder gegen jeden" ähnelt und bei dem im Turnierverlauf vor allem Spielerinnen und Spieler ähnlicher Spielstärke gegeneinander spielen. „Bei diesem System ist der Zeitrahmen eines Turniers für die ausrichtenden Vereine sehr gut planbar. Darüber hinaus haben wir auf der HTTV-Homepage Anleitungen sowie eine Turniersoftware zum Download bereitgestellt, welche die Vereine bei der Durchführung ihres Cups unterstützt“, erläutert Hain.

 

 

Ansprechpartner:

 

Hessischer Tischtennis-Verband e. V.

Tobias Senst

Tel. 06403 9568-12

E-Mail: senst@httv.de

 

Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen

c/o Genossenschaftsverband e.V.

Andreas Gilberg

Tel. 069  6978-3474
E-Mail: Andreas.gilberg@genossenschaftsverband.de

 

 

 

 

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren