Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Sarah Peter erneut hessische Jahrgangsmeisterin

(Tag 1) Ryan Jager bei den ältesten Jungen erfolgreich. Yago Clemens und Linn-Kara Sendke gewinnen in der AK 3

Autor:

Bereichsleiter und Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit

©Peter Krippendorf

Die Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule in Watzenborn-Steinberg war traditionell Austragungsort der hessischen Jahrgangsmeisterschaften. Gesucht wurden, in Abwesenheit derer die beim Talent Cup in Düsseldorf starteten, die Sieger in vier Altersklassen ab dem Jahrgang 2007. Den Auftakt machten am ersten Tag die Ältesten Jungen und Mädchen in der AK 1, wobei 38 Jungen und 24 Mädchen zuerst in der Gruppenphase an den Start gingen. Überraschungen blieben in den Gruppen aus, die am höchsten eingestuften Spielerinnen und Spieler setzten sich allesamt souverän durch, bei den Mädchen musste lediglich Sophie Kirsch vom TV Bürstadt als gesetzte Spielerin die Segel streichen, bei den Jungen verpassten die gesetzten Spieler Maksymilian Kwiecinski (Neuenhainer TTV) und Krzysztof Nowek (TTV Stadtallendorf) den Einzug in die K.-o.-Runde.
Die Achtelfinalspiele bescherten den gesetzten Spielerinnen Sarah Peter (NSC Watzenborn-Steinberg), Janina Locke (TV Erbenheim), Emese Mészáros (TV Gedern) und Laura Klimek (TTC Salmünster) ein Freilos und den direkten Einzug ins Viertelfinale. Durch klare Erfolge komplettierten Emily Stanko (NSC Watzenborn-Steinberg), Aleksandra Jersova (DJK Eiche Offenbach), Charlotta Hainz (TV Gedern) und Victoria Achieng Henrichs (SG Sossenheim) das Feld der letzten Acht.
Im vereinsinternen Duell setzte sich Sarah Peter gegen Elily Stanko durch, Aleksandra Jersova bezwang Janina Locke, Emese Mészáros gewann gegen Victoria Henrichs und Laura Klimek hatte gegen Charlotta Hainz mehr Probleme als vielleicht erwartet. Die Lokalmatadorin Peter bezwang Jersova glatt mit 3:0 und sicherte sich den Finalplatz. Die Gegnerin dort Laura Klimek, die sich in einem nervenaufreibenden Spiel, nach eigener Aussage letztendlich etwas glücklich, mit 16:14 im Entscheidungssatz gegen Emese Mészáros durchsetzen konnte. Sarah Peter, die ohne Satzverlust in Endspiel eingezogen war, setzte die tadellose Vorstellung fort. Lediglich der zweite Satz gegen Laura Klimek fand auf Augenhöhe statt, am Ende stand ein 11:2, 11:9 und 11:7 für die gebürtige Merkenbacherin.

Einige Freilose bescherten den besten Schülern eine kurze Verschnaufpause und den direkten Einzug ins Achtelfinale, für das sich Ryan Jager, Tim Pertlwieser (beide Neuenhainer TTV), Elias Trautmann (TSV Ellenbach), Marlon Ringsleben, Tom Küllmer (beide GSV Eintracht Baunatal), , Aleksa Tomic (SG Sossenheim), Linus Merten (VfR Fehlheim), Tom Aeberhard (TSF Heuchelheim), Andre Leon Merle (SV RW Leimsfeld), Nils Lambeck (SG Oberbiel), Nico Kaiser, Tim Ecker (beide TSG Sulzbach), Nico Walther (TTV Gründau), Chris Urbainczyk, Simon Hans (beide SG Marbach) und Ben Wollert (TG Bornheim).
Ryan Jager, Marlon Ringsleben, Tom Küllmer, Tom Aeberhard, Tim Ecker, Nico Walther und Simon Hans setzten sich alle mit 3:0 durch. Linus Merten musste beim Sieg über Tomic einen Satz abgeben und sicherte sich den letzten Platz im Viertelfinale. Dort traf Jager auf Ringsleben und lies diesem nicht den Hauch einer Chance (4,3,3). Enger liefen die Partien Ecker gegen Aeberhard (8,9,9) und Hans gegen Walther (9,11,13) sowie Küllmer gegen Merten (8,7,-10,3). Der an Position eins gesetzte Jager wurde im ersten Halbfinale seiner Favoritenrolle gerecht. Gegen Tom Küllmer setzte er sich mit 3:1 durch. Das andere Halbfinale endete mit 3:2 für Tim Ecker, in einem Wechselspiel der Gefühle gab es einen offenen Schlagabtausch bei dem Tim Ecker die Sätze eins und drei für sich entscheiden konnte, aber Hans  konterte und jeweils ausgleichen konnte. Im fünften Satz hatte wieder Ecker die Nase vorn und sicherte sich den Einzug ins Finale. In diesem legte Ryan Jager vor, den ersten Satz konnte er mit 11:7 für sich verbuchen, aber Tim Ecker hatte die passende Antwort und holte sich die Sätze Zwei und Drei mit 11:7. Mit dem Rücken zur Wand lief Ryan Jager zur Höchstform auf, er holte sich den vierten Satz deutlich mit 11:5 und blieb im entscheidenden Durchgang am Drücker, lies Ecker nicht mehr zur Entfaltung kommen und schnappte sich den Titel.

Die AK 3 (Jahrgang 2009) beschloss den ersten Tag. 18 Schülerinnen und 32 Mädchen gingen in die Gruppenphase am die Tische, in der sich die ersten beide für die Hauptrunde qualifizierten. Wie auch in der Altersklasse 1 bleiben, bis auf eine, die Überraschungen aus. In Gruppe G kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem drei Spieler am Ende eine 1:2-Bilanz aufwiesen. Niko Gruber (TuS Hornau) setzte sich gegen Ari Zager (Bremthaler TTV) und den höher eingeschätzten Jonas Rauch (TSK SW Rimbach) durch. Das Achtelfinale brachte auch nur eine Überraschung. Während sich alle Gruppensieger den Platz im Viertelfinale sicherten, gelang es Niklas Rode (TuS Hornau), den Gruppensieger Tom Fischer (TSV Langstadt) in Schach zu halten. In den Viertelfinals kam es zu den Begegnungen Pepe Meteling (TTF Oberzeuzheim) gegen Felix Gries (TV Gedern), Nick Breitwieser (DJK Blau-Weiß Münster) gegen Simon Theodor Wick (TG Langenselbold), Karl von Klass (TG Bornheim) gegen Niklas Rode und Bastian Schneider (TTC RöhnSprudel Fulda-Maberzell) gegen Yago Clemens (Neuenhainer TTV). Wer dachte, dass diese Spiele einiges an Spannung bringen würden, sah sich getäuscht, denn es gab ausschließlich 3:0-Siege für Meteling, Wick, Rode und Yago. Anderes das Bild zumindest in einem der Halbfinals. Während Yago Clemens den nächsten deutlichen Sieg, diesmal gegen Niklas Rode einfahren konnten, war die Begegnung Pepe Meteling gegen Simon Theodor Wick deutlich spannender und die Entscheidung fiel erst im Entscheidungssatz. Meteling drehte nach 0:1 und 1:2 die Partie und erreichte das Finale gegen Clemens. Den besseren Start der beidem Topgesetzten erwischte Meteling, er sicherte sich Satz eins mit 11:7. Clemens kam mit einem knappen 11:9 zum Ausgleich und legte mit 11:5 nach. Der vierte Satz stand Spitz auf Knopf, Yago Clemens ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen, mit 12:10 gelang ihm der Titelgewinn.

Das Feld der Schülerinnen zeigte sich äußerst ausgeglichen, deutliche Unterschiede in den Q-TTR-Werten, wie in den höheren Altersklassen, gab es nicht. Aus den fünf gebildeten Gruppen qualifizierten sich zehn Spielerinnen für die Hauptrunde. Die Gruppensiege gingen an Lara Henrich, Linn -Kara Sendke (beide SC Niestetal), Maya Hayes (TV Hofheim), Tessa Rösmann (TG Oberjosbach) und Annely Schuchmann (DJK BW Münster), die auch in der Setzliste Toppositionen einnahmen. Im Achtellfinale setzte sich Sophie Kappes (TSC Freigericht), die sich als Gruppenzweite qualifiziert hatte, überraschend deutlich gegen Tessa Rössmann durch und schaltete im Viertelfinale mit Annely Schuchmann eine weitere Gruppensiegerin aus. Im Halbfinale traf sie auf Linn-Kara Sendke, die sich zuvor gegen die Pfungstädterin Mathilda Strobach durchsetzte. Die favorisierte Sendke konnte sich in einer knappen Begegnung mit 3:1 behaupten. Das zweite Halbfinale bestritten Henrich und Hayes, in dem Henrich ganz klar mit 3:0 die Oberhand behielt. Das Finale der beiden Vereinskameradinnen bestimmte Linn-Kara Sendke von Beginn an. Mit 11:9 und 11:8 sichertet sie sich die ersten beiden Sätze, Lara Henrich schöpfte mit dem Gewinn des dritten Satzes (12:10) noch einmal Hoffnung, doch der vierte Durchgang ging mit 11:5 an Sendke.

Die Ergebnisse gibt hier 
Hier geht es zu Tag 2

Siegerehrung der AK 1: (v. l.) Tim Ecker, Ryan Jager, Tom Küllmer und Simon Hans ©Peter Krippendorf
Siegerehrung Schülerinnen AK 1: (v. l.) Laura Klimek, Sarah Peter, Aleksandra Jersova und Emese Mészáros ©Peter Krippendorf
Siegerehrung Schüler AK 3: (v. l.) Pepe Meteling, Yago Clemens, Simon Theodor Wick und Niklas Rode ©Peter Krippendorf
Siegerehrung Schülerinnen AK 3: (v. l.) Lara Henrich, Linn-Kara Sendke, Sophie Kappes und Maya Hayes ©Peter Krippendorf

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren