Zum Inhalt springen

Seniorensport  

01 - 07.Juli 2019
Zweiter Tag bei den Europameisterschaften der Senioren startet mit Senioren 40 Einzel und danach Doppelkonkurrenzen

Bisherige gute Leistungen durch Kai Otterbach (TTC Hausen) bestätigt

(RALE) Als erste absolvierten heute morgen die Senioren 40 ihre Gruppenspiele. Kai Otterbach qualifiziert sich als Gruppenzweiter für das Hauptfeld in der KO-Runde. Mit zwei klaren 3:0 Erfolgen gegen Jesper Hestbek (DEN) und Daniel Cinca (ROU) und einer knappen 2:3 Niederlage gegen Ivan Michalik (SVK) konnte Otterbach die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen.

Die Gruppenspiele in den Doppelkonkurrenzen sind abgeschlossen. Nicht ganz erwartet erreichte Erich Arndt mit seinem Doppelpartner Valentin Langehegermann (LUX) nur Platz 4 der Gruppe. Dafür lief es für das neu gebildete Senioren 70-Doppel Manfred Schlicht/Rudolf Steiner (TB Berin) richtig gut. Mit drei gewonnenen Gruppenspielen konnten sie sich den Gruppensieg sichern und haben in der ersten Hauptrunde ein Freilos. Ebenfalls Gruppensiegerinnen der Senioren 70 wurde Christel Locher mit ihrer Stammpartnerin Hannelore Dillenberger (TuS Himmighofen), mit der sie auch Deutsche Meisterin wurde; es wurden klare Erfolge erreicht.

Bei den Seniorinnen 65 wurden Hildegard Georgi/Irma Barillon mit 6:0 Punkten und 9:1 Sätzen Gruppenerste. Auch sie haben in der ersten Hauptrunde ein Freilos. Sie sind an Pos. 3 gesetzt.

Die Senioren 50-Doppel Peter Beck/Axel Schorradt (VfL Kirchheim) und Erik Hafner (TV Bieber)/Ralf Lenze (TuS Weißenborn müssen bereits in der ersten Hauptrunde antreten. Wobei es Beck/Schorradt mit den Norwegern Jon Olav Haugen/Harry Nilsen und Hafner/Lenze mit den Schweden Thomas Erikson/Gert Klang zu tun bekommen. Das dritte Doppel Dirk Metz/Attila Ratfai (UNG) hat in der ersten Runde ein Freilos, da sie Gruppensieger wurden,

Ursula Luh-Fleischer/Merje Aas wurden überlegen Gruppensiegerinnen und sind an Position 2 gesetzt - in der zweiten Runde wartet die Deutsche Paarung Joanna Jerominek/Sabine Weichel, die in der ersten Runde ebenfalls ein Freilos haben. Als Gruppenerste haben Cornelia Bienstadt/Sandra Michel ein Freilos. Sie können sich ihre Gegnerinnen in der ersten Runde anschauen; sie müssen entweder gegen die Däninnen Sabine Borre Larsen/Joan Larsen Moltsen bzw. gegen die lettisch/russische Paarung Ina Josepsone/Svetlana Skobkina in der zweiten Runde an den Tisch. Bei den Senioren 40 muss das Doppel Kai Otterbach/Horst Geyer (TTF Frankenthal) gegen die Slowenen Andrej Godec/Oli Janez antreten.

Die eine oder andere Doppelpaarung ist mit Sicherheit in der Lage zum Schluß ein Platz auf dem Siegertreppchen zu erspielen.

Weiterhin viel Freude bei den Spielen und eine gute Unterstützung von den Hessen, die nicht spielen müssen. Obwohl dies bei den vielen Tischen nicht so einfach werden wird.

Für den Seniorenausschuss

Raimund Lenges (Ressortleiter Seniorensport)

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ (Update 6.7.)

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren