Zum Inhalt springen

Seniorensport  

01 - 06. Juli 2019
Christel Locher (Seniorinnen 70) gewinnt Gold- und Silbermedaille bei den Europameisterschaften der Senioren in Budapest

Mit ihrer Doppelpartnerin Hannelore Dillenberger (TuS Himmighofen / TTVR) setzte sich Christel Locher (SC Eintracht Oberursel) souverän in der Gruppe mit drei 3:0 Siegen durch. Der Gruppensieg bedeutete ein Freilos in der ersten KO-Runde. Im Achtelfinale warteten die Ungarinnen Istvánné Jónyer und Gizella Zacher.  Dies war das erste wirklich enge Spiel, das Locher/Dillenberger bestreiten mussten. Nach einem 2:2 Satzausgleich (11:8, 8:11, 11:5 und 9:11) musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Da hatten Locher/Dillenberger das bessere Ende auf ihrer Seite (12:10). Das Viertelfinale gegen Anita Andersson/Lena Linde (SWE) konnten sie mit 3:1 für sich entscheiden. Im Halbfinale mussten sie gegen die Polin Alicja Skrzypicka und die Schwedin Ulla Dovblad an den Tisch; doch der Einzug in Finale ließ nicht lange auf sich warten – ein klarer 3:0 Erfolg war das Ergebnis. Auch im Endspiel konnten Marjorie Dawson/Diane Pearce (ENG) nichts entgegensetzen. Der Gewinn der Goldmedaille war nach dem engen Achtelfinalspiel wieder ein ganz sicherer und souveräner Weg.

Im Einzel konnte Christel Locher ebenfalls den Gruppensieg mit ungefährdeten 3:0 Erfolgen gegen Jennifer Gillam (ENG), Helga Gschanes (AUT) und Vera Menla All (CRO) feiern. Nach dem freien Tag am Mittwoch ging es im Einzel mit der KO-Runde weiter. Klare Ergebnisse bis zum Viertelfinale gegen June Nelson (ENG), Colette Le Corvec (FRA) und ihrer Doppelpartnerin Hannelore Dillenberger folgten. Jetzt musste sie gegen Gizella Zacher (HUN) das Halbfinale bestreiten; genau wie im Doppel wurde dieses Spiel auch wieder zu einem ganz engen – Nach 0:2 Satzrückstand konnte Locher den dritten Satz mit 12:10 und die Sätze vier und fünf mit jeweils 11:9 für sich entscheiden. Im Endspiel kam es dann zu einem rein deutschen Vergleich gegen Ursula Krüger (ESV Lüneburg – TTVN).   Nach dem sehr knapp verlorenen ersten Satz (17:19), musste sich Locher zum Schluß mit 0:3 geschlagen geben. Krüger konnte im Halbfinale Kräfte sparen (3:0 – Erfolg) und Locher musste über die volle Distanz von fünf Sätzen gegen Zacher gehen. Es kann möglicherweise davon ausgegangen werden, dass das kräftezehrende Halbfinale im Finale das Zünglein an der Waage war. Jedoch ist die Bilanz von Christel Locher sehr erfolgreich. Dies waren auch die einzigen Medaillen für hessiche Akteure. Herzlichen Glückwunsch zur Gold- und Silbermedaille.

Für einige Hessen endete die EM leider nicht mit dem erhofften Erfolg – siehe auch frühere Artikel. Einen auch sehr guten 5. Platz belegte bei den Seniorinnen 65 Hildegard Georgi, die sich im Viertelfinale der späteren Goldmedaillengewinnerin Dina Minakova (RUS) geschlagen geben musste.

Mit Sicherheit waren die Europameisterschaften der Senioren in Budapest für viele eine sehr schöne Sache und haben auch Lust auf mehr gemacht. Die Weltmeisterschaften der Senioren finden im nächsten Jahr in Bordeaux (FRA) statt – zu diesen werden mit Sicherheit sich auch wieder viele auf den Weg machen, um sich mit vielen internationalen Spielerinnen/Spieler zu messen.

Ein etwas ausführlicherer Bericht wird im August 2019 im Plopp mit einigen Bildern erscheinen.

Für den Seniorenausschuss

Raimund Lenges (Ressortleiter Seniorensport)

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren